Jeder spricht von SEO.
Alle machen SEO.
Die einen mehr. Die anderen weniger.
SEO ist IN. Nur was ist SEO?
Und vor allem: Was ist Mobile-SEO? Und bin ich schon zu spät?

Im dritten SEO-Meet-Up, welches von John Munoz (Palacios Internet & Marketing GmbH) veranstaltet wird und dieses mal Michael Singer (GENOLEX MEDIA) als Referent gewinnen konnte, war Mobile-SEO in aller Munde.

Dank der Kartenmacherei, die uns freundlicherweise ihre Räume, dazu Knabberreien und Getränke bereitgestellt hat, war die Frage: „Was ist Mobile-SEO? Und bin ich schon zu spät?“ in geselliger Runde zur Diskussion freigegeben.

Mobile First

Die vollständige Präsentation von Michael Singer (GENOLEX MEDIA)

Was ist Mobile SEO?

Fakt ist: Die mobile Suche hat sich durchgesetzt.
Die Zeiten, wo das Handy lediglich für das Telefonieren, das SMS-Schreiben und „Snake“-Zocken benutzt wurde, sind vorbei.
Mobile Geräte sind aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Die User von heute gebrauchen ihre Smartphones und Tablets für beinahe alles, was online zu erledigen ist. Es sind nicht nur YouTube, Whatsapp, Facebook und Co. Sehr gerne wird das mobile Endgerät für die Suche und Recherche verwendet.
Die Suche nach dem nächsten Friseur ist mit wenigen Klicks erledigt. Der schnellste Pizzalieferant rasch gefunden. Wo ist der nächste Taxistand? Ach ja, hier!
Bequem wird auf der Couch quer durch Online-Shops geklickt, getippt und Preise verglichen. Die beste Qualität oder ein günstiges Schnäppchen sind schnell zu bekommen.
Soweit die Theorie!
Jammerschade für die Unternehmen, die nicht in den Suchergebnissen zu finden sind. Dementsprechend für die zahlenden Kunden an Bedeutung verlieren und damit Umsatzeinbußen erleiden.
Man schätzt, dass der mobile Traffic in Deutschland (dazu gehören Smartphones und Tablets) den Desktop-Traffic bald überholen wird.
Insofern gilt für Unternehmen und Webdesigner bereits jetzt: Mobile First!

Wie erklärt sich das Suchverhalten der mobilen Nutzer?

Den Nutzer verstehen! Das war der Schwerpunkt des Meet-Ups. Trotz Mobile-SEO und Optimierung müssen Webseiten und Shops nach wie vor für die Zielgruppe geschaffen sein und ihre Bedürfnisse befriedigen.

Zwei Suchverhalten fallen auf:

  • Die mobile Suche beschränkt sich in der Regel auf die lokale Suche – das Viertel, die Stadt, den Landkreis. Außerordentlich beliebt ist die Suche nach Adressen, Öffnungszeiten, Speisekarten und Bewertungen der lokalen Dienstleister.
  • Die mobile Suche beschränkt sich deutlich auf die Suche und die Recherche. Die eigentliche Aktion, zum Beispiel der Besuch beim Arzt kann dann nur „real“ erfolgen. Die Suche und Recherche macht ebenso nicht vor Online-Shops halt. Der eigentliche Kauf findet in überwiegenden Fällen weiterhin auf dem Desktop statt. Das liegt zum einen daran, dass viele Seiten für die mobile Nutzung nicht optimiert sind. Sie laden schleppend oder werden auf dem Smartphone nicht korrekt dargestellt. Zum anderen besteht die große Unsicherheit, eine Zahlung über das mobile Endgerät abzuwickeln. Stichworte: Datenschutz, wenig Akzeptanz der mobilen Zahlungsmöglichkeiten.

Warum Google den mobilen Index zum Hauptindex erklärt?

Die mobile Suche schreitet weltweit voran. In einigen Ländern Asiens sind bereits jetzt 90% des Traffics auf mobile Endgeräte zurückzuführen.

Diese Entwicklung ist ein weltweiter Trend.

Wenn der mobile Traffic zunimmt und der Desktop-Traffic abnimmt, muss Google handeln. Die Seiten, die dem mobilen User einen deutlichen Mehrwert und eine bessere User Experience liefern, werden bevorzugt behandelt.

Wie setze ich eine mobile Webseite um?

Du kannst durchatmen!
Du brauchst keine eigene Seite für jedes einzelne Gerät zu basteln.
Du brauchst auch keine drei oder vier Internetadressen zu reservieren.
Die schnelle Lösung heißt: Responsive Design.

Was bedeutet Responsive Design?

Das Wort „Responsive“ bedeutet: reagierend oder mitgehend.
Es handelt sich um flexible Webseiten, die sich automatisch jedem Endgerät anpassen. Ohne, dass der User eine andere Internetadresse aufrufen muss.

Die erste Frage auf dem Weg zu einer für die mobile Nutzung optimierten Seite, die Du dir stellen solltest, ist: Hat meine Webseite/Template ein responsives Design?

Wenn ja, ist der erste Schritt für eine mobile Webseite gelegt.
Wenn nein, solltest Du Jetzt, ein responsives Design installieren.
Warum?
Weil: Mobile First!
Der Trend ist nicht aufzuhalten.
Und: „The trend is your friend“, um es in einer bewährten Börsenweisheit zu sagen, die davon ausgeht, dass sich ein bestehender Trend in der Regel fortsetzen wird.

4 Tipps für eine perfekt optimierte mobile Webseite

  • Verbessere die Ladezeiten deiner Webseite mithilfe von Google PageSpeed Insights. Die Ladezeit deiner Webseite ist für Google von besonderer Relevanz. In Zeiten von beschränkten Datenvolumina sollten Inhalte wenig Traffic verursachen und am besten in einer oder zwei Sekunden vollständig laden.
  • Vermeide fehlerfahre Redirects.
  • Vermeide Crawlingfehler.
  • Vermeide 404-Fehler aufgrund von fehlender mobiler Seiten.

Sei auch Du beim nächsten SEO-Meet-Up Live dabei

Erfahre aus erster Quelle alles rund um Suchmaschinenoptimierung.

Die eine Frage stellen wir uns doch alle: Wie schaffe ich es, meine Projekte und Unternehmen bei Google auf die ersten Plätze zu katapultieren?

Unsere SEO-Meet-Ups finden einmal im Monat statt.
Nicht unbedingt regelmäßig, dafür unter Gleichgesinnten in netter Atmosphäre.
Knabberzeugs und Getränke werden gestellt.
Die Teilnahme am SEO-Meet-Up ist kostenlos.
Bring so viele Freunde mit, wie Du willst.

 

Der Termin und die Location für das nächste SEO-Meet-Up werden rechtzeitig bekanntgegeben.